Unternehmensstruktur

Als wir die Gründung unseres eigenen Sozialunternehmens vorbereitet haben, recherchierten wir als Journalisten natürlich zunächst einmal, wie solche auf soziale Zwecke orientierten Unternehmen in Deutschland generell arbeiten. Welche Herausforderungen und Schwierigkeiten bestehen? Welche Lösungen sind erfolgversprechend? Die Erfahrungen anderer Sozialunternehmer haben dabei wesentlich dazu beigetragen, unsere eigene Unternehmensstrategie festzulegen.

Neben den rein rechtlichen Grundlagen interessierten uns dabei insbesondere auch die Rahmenbedingungen für Sozialunternehmen in Deutschland.
Was muss bei der Gründung beachtet werden? Wie werden Sozialunternehmen gefördert? Wo liegen Innovationshürden?
Weil wir die Ergebnisse selbst sehr spannend fanden, haben wir die Recherche schnell ausgeweitet zu einer qualitativen Analyse von Sozialinnovationen in Deutschland. Dieser erste Sozialstudie wollten wir auch anderen künftigen Sozialunternehmerinnen und Interessierten zugänglich machen, da wir selbst damit viele Anfängerfehler vermeiden konnten.

Unsere wichtigste Erkenntnis war zum Beispiel, nicht nur ein Sozialunternehmen zu gründen, die BIGENT UG, sondern zugleich auch eine gewerbliche Schwestergesellschaft, die unser Sozialunternehmen co-finanzierten soll. Diese Strategie hat sich bei vielen Sozialunternehmern bewährt. Warum? Die rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland erlauben es einfach nicht, soziale und gewerbliche Tätigkeiten unter einem Dach zusammenzufassen. Deshalb haben wir uns von Anfang an für eine Doppelstrategie entschlossen.

Unsere Förderziele: Bildung, Gesundheit, Entwicklung

Mit der „BIGENT Bildung, Gesundheit, Entwicklung UG (Haftungsbeschränkt)“, haben wir unser erstes gemeinnütziges Sozialunternehmen gegründet.
Um nicht nur auf Spenden oder Zuschüssen angewiesen zu sein, haben wir uns zudem entschlossen, wie viele andere Sozialunternehmerinnen und Sozialunternehmer auch, zusätzliche Erträge über gewerbliche Aktivitäten zu erwirtschaften.

Suchen und Helfen

Als Pilotprojekt haben wir ein eigenes Internet Suchportal gestartet unter:

www.many4one.org

Die Werbeeinnahmen aus dieser Suche sollen künftig helfen, die gemeinnützige BIGENT UG und ihre Projekte mitzufinanzieren. Indem sie diese Suchmaschine benutzen, entweder direkt über ihren browser oder über die von uns dafür bereitgestellten Werkzeuge (APPs und Browser plugins) helfen sie uns anderen zu helfen. Das kosten sie gar nichts, – ausser ein bisschen Zeit und die Mühe diese Suchmaschine selbst zu verwenden.

Social Entrepreneurship: Wegbereiter sozialer Innovationen

Weil wir die Ergebnisse unserer Recherchen selbst sehr spannend fanden, haben wir sie in einem Buch zusammengefasst, um auch anderen künftigen Sozialunternehmern die Gelegenheit zu geben, von den Erfahrungen bereits sehr erfolgreicher Gründerinnen und Gründer zu profitieren.
Wie kann die Welt sozialer werden? Wie muss Wirtschaft umgestaltet werden, um endlich das Ziel zu erreichen, Hunger und Elend auf unserem Planeten zu besiegen? Es sind Fragen, die uns alle angehen und die inzwischen auch Führungskräfte von großen Unternehmen beantworten wollen. Nicht alles sind Sozialunternehmen. Doch um den Megatrends der Zukunft begegnen zu können, müssen wir alle gemeinsam Wirtschaft neu denken.

In welchen Bereichen engagieren sich heute schon Social Entrepreneure? Die vom Friedensnobelpreisträger Mohammed Yunus inspirierte Mikrofinanzbewegung hat weltweit dazu beigetragen Armut zu reduzieren und Möglichkeiten zu bezahlter Arbeit zu schaffen. Orientiert an seinem Vorbild haben sich viele aufgemacht, mit Methoden der Ökonomie nach Lösungen zu suchen für die drängendsten Probleme unserer Zeit.

Im Buch „Sozialunternehmen – Innovationsmotoren in Deutschland“ versucht die Autorin, Jutta Schwengsbier, die wichtigsten Fragen zu Gründung und Unternehmensformen zu beantworten, sowie einige der Erfolgsmodelle und Innovationskonzepte im Detail vorzustellen.

Jutta Schwengsbier: „Sozialunternehmen – Innovationsmotoren in Deutschland“.
Verlag epubli GmbH, Berlin / ISBN 978-3-8442-7722-7 / 29,99 Euro
ebook Version / ISBN 978-3-8442-7979-5 / 24,99 Euro

Buch kaufen