Sveti Johann – alte Kirchenschule wird Bulgariens erstes Biodiversitätsmuseum

Kovacevica ist ein Dorf in Bulgarien, steht komplett unter Denkmalschutz und ist ein Touristenmagnet. Doch außer den liebevoll renovierten Häusern hat der Ort seinen Besuchern nicht viel zu bieten. Die Kirche Sveti Johann ist verschlossen, die dazu gehörende alte Kirchenschule droht einzustürzen. In Eigenleistung möchten die Dorfbewohner das Kleinod nun verwandeln – in Bulgariens erstes Biodiversitätsmuseum. Für das notwendige Material und die Museumseinrichtung werden 18.000 Euro benötigt

Entwicklung für eine arme Region

Im 18. Jahrhundert unterrichtete der orthodoxe Priester des Ortes in dem kleinen Gebäude die Schüler des Ortes. Heute aber ist das Kirchengelände meist geschlossen und das Gebäude der alten Schule zunehmend einsturzgefährdet. Im Zusammenhang mit dem Projekt eines Schulungszentrums für junge Naturschützer wollen die Dorfbewohner weitgehend in Eigenleistung die ehemalige Kirchenschule nun retten.

Umweltschutz bewahrt Schönheit der Schöpfung

„Es ist wichtig, nicht nur den Besuchern unseres Ortes die Bedeutung dessen nahezubringen, was heute unter dem Begriff Biodiversität bekannt ist“, sagt Bürgermeister Kiril Shuglev. „Wir wollen in diesem Museum allen Menschen die Schönheit der Schöpfung nahebringen.“ Der Bürgermeister des Dorfes bat die BIGENT gUG, das Dorf bei der Verwirklichung dieses Vorhabens zu unterstützen.

 
 
Bisher gespendet: 5 von 18.000 Euro
0.2%

Für die Realisierung des Projekts werden noch folgende Spenden benötigt:

  • Connector.

    10.000 Euro für Materialien zur Rekonstruktion des Gebäudes

  • Connector.

    8.000 Euro für die Einrichtung einer multimedialen Ausstellung zur Biodiversität