Palouge I – Ein Modellkrankenhaus macht Schule

Eines unserer ersten Projekte realisierte eine einzigartige Vision – ein Krankenhaus für die in 50 Jahren Bürgerkrieg verwüstete Region „Upper Nil“ im Südsudan. Ein südsudanesischer Arzt hatte die Bigent gUG um Unterstützung gebeten. Nach aufwändiger Erhebung von Daten zum Gesundheitszustand der Bevölkerung in der Region wurde das Projekt in Angriff genommen. Heute versorgt das Krankenhaus Palouge täglich mehr als 250 Patienten – trotz neu ausgebrochenen Bürgerkrieges…

Eine der Hauptaufgaben des Krankenhauses sollte es sein, erstmals seit mehr als einem halben Jahrhundert eine systematische medizinische Versorgung der Landbevölkerung in der Region sicherzustellen.
Nur anderthalb Jahre nach Beginn der Planungen und ersten Gespräche vor Ort wurde das „Modellkrankenhaus Palouge“ eröffnet. Bis heute wird das Krankenhaus nach einem von der Bigent gUG für den Südsudan adaptierten Konzept betrieben. Pate standen die von der internationalen Fachwelt geschätzten indischen Aravind-Augenkliniken. Diese hatten trotz mehrheitlich kostenloser Behandlung ihrer Patienten ein dennoch profitables Krankenhauskonzept entwickelt. Ihr Erfolgsrezept: Spezialisierung und Standardisierung von Prozessen.

In Palouge geschieht nun erfolgreich ähnliches: das Modellkrankenhaus konzentriert sich auf wenige, aber in Upper Nil häufig vorkommende Krankheiten. In einem Radius von 100 Kilometern mit einer Bevölkerung von ca. 25 000 Menschen untersuchen zurzeit Teams des Krankenhauses systematisch die gesamte Bevölkerung auf definierte Krankheitsbilder. Dank der so gesammelten Daten werden nach dem adaptierten Modell des von den indischen Aravind-Augenkliniken angewandten Gesundheitsscreenings zurzeit Prozesse entwickelt, die eine schnelle und effektive Behandlung der definierten Krankheitsbilder ermöglichen.
Die Klinik in Palouge ist die erste Klinik in Afrika, die sich damit trotz wieder ausgebrochenen Bürgerkrieges auf die systematische Behandlung der ländlichen Bevölkerung spezialisiert.

 

Palouge I – Ein Modellkrankenhaus macht Schule

Eines unserer ersten Projekte realisierte eine einzigartige Vision – ein Krankenhaus für die in 50 Jahren Bürgerkrieg verwüstete Region „Upper Nil“ im Südsudan. Ein südsudanesischer Arzt hatte die Bigent UG um Unterstützung gebeten. Nach aufwändiger Erhebung von Daten zum Gesundheitszustand der Bevölkerung in der Region wurde das Projekt in Angriff genommen. Heute versorgt das Krankenhaus Palouge täglich mehr als 250 Patienten – trotz neu ausgebrochenen Bürgerkrieges…

Wichtigstes Instrument zur Verringerung der Müttersterblichkeit ist dabei die Gesundheitserziehung, gepaart mit einem System der schnellen Kommunikation zwischen den Gesundheitsberaterinnen und dem Krankenhaus bei auftretenden Geburtskomplikationen.
Gleichzeitig soll mit Hilfe der Gesundheitsberaterinnen die Gesundheitsvorsorge in den Dörfern deutlich verbessert werden. Gemeinsam mit den ausgebildeten Eine der Hauptaufgaben des Krankenhauses sollte es sein, erstmals seit mehr als einem halben Jahrhundert eine systematische medizinische Versorgung der Landbevölkerung in der Region sicherzustellen.
Nur anderthalb Jahre nach Beginn der Planungen und ersten Gespräche vor Ort wurde das „Modellkrankenhaus Palouge“ eröffnet. Bis heute wird das Krankenhaus nach einem von der Bigent UG für den Südsudan adaptierten Konzept betrieben. Pate standen die von der internationalen Fachwelt geschätzten indischen Aravind-Augenkliniken. Diese hatten trotz mehrheitlich kostenloser Behandlung ihrer Patienten ein dennoch profitables Krankenhauskonzept entwickelt. Ihr Erfolgsrezept: Spezialisierung und Standardisierung von Prozessen.

In Palouge geschieht nun erfolgreich ähnliches: das Modellkrankenhaus konzentriert sich auf wenige, aber in „Upper Nil“ häufig vorkommende Krankheiten. In einem Radius von 100 Kilometern mit einer Bevölkerung von ca. 25 000 Menschen untersuchen zurzeit Teams des Krankenhauses systematisch die gesamte Bevölkerung auf definierte Krankheitsbilder. Dank der so gesammelten Daten werden nach dem adaptierten Modell des von den indischen Aravind-Augenkliniken angewandten Gesundheitsscreenings zurzeit Prozesse entwickelt, die eine schnelle und effektive Behandlung der definierten Krankheitsbilder ermöglichen.
Die Klinik in Palouge ist die erste Klinik in Afrika, die sich damit trotz wieder ausgebrochenen Bürgerkrieges auf die systematische Behandlung der ländlichen Bevölkerung spezialisiert.